Aktuelles

Aktuell informiert

Hier erfahren Sie aktuelle Kurzmitteilungen wie Änderungen des Wanderplanes, Termine unserer Fahrradtouren uvm.

Info-News:

Samstag, 30. Mai 2020 - 13:38 Uhr
Corona-Wandervorschlag ab Steinen-Hüsingen-Hauingen-Steinen

Beschreibung ab Bf. Steinen:
Der gelben Raute folgen durch Höllstein, vorbei am Vereinsheim der Kleintierzüchter bis zum Wegweiser „Grund“; dort rechts halten, vorbei am Hochbehälter nach Hüsingen. Unterhalb des Brunnen (Unterdorf) dem Wegweiser und gelber Raute nach Brombach folgen. Bevor sie Brombach erreichen führt ein kurzer schmaler Pfad hinunter zum Radweg. Hier rechts halten, über die Wiese und weiter links bis zur Mündung des Steinenbach in die Wiese. Hier unterqueren sie die B317, entlang des Steinenbach bis zur Verbindungsstraße Hauingen-Steinen. Zunächst links, dann rechts und oberhalb der ehem. Gärtnerei Grieshaber zurück Richtung Steinen. Kurz vor der Steinenbach-Brücke links halten, an der Weggabelung rechts und im Wald dem schmalen Pfad rechts folgen. Unmittelbar vor der Straße nach Hägelberg rechts hinunter, am Bolzplatz vorbei nach Steinen. Ca. 12,8 km und 300 Hm

Friedrich & Gabriel


Freitag, 29. Mai 2020 - 17:32 Uhr
Hier die neuen Richtlinien der Landesregierung Baden Württemberg

Bitte die Überschrift anklicken, dann werden sie weiter geleitet!

Wir werden im Juni unter unserer Führung vorerst noch keine Veranstaltung anbieten. Natürlich kann die Wanderung in Eigenregie gelaufen werden. Der Vorstand setzt sich Anfang Juni zusammen und beschliesst den weiteren Verlauf.

Sie hören von uns

Kurt

Donnerstag, 28. Mai 2020 - 22:16 Uhr
Was gibt es sonst noch Neues vom Schwarzwaldverein Steinen?

Hallo verehrte Wanderfreunde!

Wir werden die Wanderungen die vor dem 15. Juni 2020 liegen noch absagen müssen. D.h. die Sommerwanderung……………………..., die am 07.06.2020 bei Muggenbrunn geplant ist fällt auf jeden Fall aus. Da der 15. Juni 2020 ein erneuter „Stichtag“ für neue Regelungen ist, werden wir schauen müssen, ob wir die Wanderung am 21.06.2020 „Auf dem Kandelhöhenweg…………………“ durchführen können/dürfen. Auf keinen Fall werden wir sie aber wie ursprünglich geplant mit dem Bus fahren. Wir haben sämtliche geplanten Busreisen für 2020 abbestellt.

Was gibt es sonst noch Neues vom Schwarzwaldverein Steinen? Wie Bodo soeben mitteilte, können wir, der Vorstand bald mal wieder eine Vorstandssitzung abhalten. Bisher lief die ganze Kommunikation per eMail oder Whatsapp-Gruppe. Ist halt nicht das Gleiche, wie wenn man ein Schorle oder Bierchen vor sich stehen hat und dem Gegenüber gleich die Meinung brühwarm mitteilt.

Bis dann mal

Kurt


Sonntag, 24. Mai 2020 - 21:53 Uhr
Corona könnte mehr Wertschätzung bringen - Bericht von Meinrad Joos

Interview mit Schwarzwaldvereinspräsident Meinrad Joos über die Hochkonjunktur des Wanderns in Corona-Zeiten. Daraus ergeben sich viele Chancen für eine Wende im Umgang mit der Natur................................

Bitte die Überschrift anklicken, dann wird man zur Badischen Zeitung weiter geleitet.

Kurt


Freitag, 22. Mai 2020 - 09:04 Uhr
Bienen sind wichtig in unserer bunten Blütenwelt...................

Bienen:

Bienen sind die wichtige Bestäuber in unserer bunten Blütenwelt. Neben Käfern, Fliegen und anderen Insektengruppen sind sie für die Fortpflanzung und die Frucht- und Samenbildung bei den Pflanzen vor entscheidender Bedeutung. Dabei sind die Bienen mehr als nur die Honigbiene, die mit Abstand bekannteste „Bienenart“ (1). Weltweit gibt es zahlreiche Honigbienenarten, die sich der Mensch zum Haustier gemacht hat. Sie ist „staatenbildend“. Da sie als Volk überwintert, sammeln sie den begehrten Honig, um die kalte Jahreszeit zu überstehen.
Auch Hummeln zählen zu den Bienen. Sie bilden ebenfalls Völker, die allerdings nur einen Sommer bestehen, lediglich die Königin überwintert und gründet im folgenden Jahr das Volk neu.
Weitaus unbekannter sind die Wildbienen. In Deutschland gibt es etwa 550 Arten – kaum jemand kennt diese kleinen, allgegenwärtigen Blütenbest.uber, die man mit einiger Geduld auf den Blüten entdecken kann. Wildbienen sind völlig harmlos, denn sie können nicht stechen – Giftstachel besitzen nur die staatenbildenden „Stechimmen“. Sie ernähren sich rein vegetarisch, ja man kann sogar sagen: vegan! Die „Hauptarbeit“ der Wildbienen besteht in der Versorgung ihrer Nachkommen. Die allein lebenden („solitären“) Tiere tragen Pollen und Nektar, den sie beim Bestäuben der Blüten einsammeln, in ihre Nester, die sie an vielen Stellen anlegen: in der Erde, an Lösswänden, in Holzlöchern, faulendem Holz, trockenen Pflanzenstängeln, hohlen Ästen, Steinritzen, Mauern, ja sogar in verlassenen Schneckenhäusern – jede Art hat ihre spezifische Brutweise, die sie ökologisch hoch interessant macht. Wenn genügend Proviant im Brutraum vorhanden ist, wird auf das Lümpchen ein Ei gelegt und das Nest sorgfältig verschlossen, um es vor Räubern zu schützen.
Wildbienen sind meist klein, die Größe reicht von wenigen Millimetern („Reiskorngröße“) bis zur ca. 3 cm großen Holzbiene (5), die in letzter Zeit häufiger zu beobachten ist, weil sie vielleicht von den wärmeren Sommern profitiert. Jede Wildbienenart hat einen ganz eigenen Lebenswandel. Manche besuchen nur eine Blütenart. In diesen Tagen ist z. B. die Mai-Langhornbiene (3) auf Wicken angewiesen, weil sie sich nur an deren Blüten bedient. Andere Arten bevorzugen Glockenblumen, die gerade in den Wiesen aufblühen. Dazu gehört die Glockenblumen-Scherenbiene (2). Ihre Weibchen sammeln in den Glockenblumenblüten Pollen und Nektar, die Männchen sind da eher zurückhaltend und übernachten lieber in den Blüten. Derart spezialisierte Wildbienen sterben aus, wenn ihre Blütenpflanze bei einer Intensivierung der Wiesennutzung verschwindet. Andere Arten, wie z. B. die Rotschopfige Sandbiene (4), sind weniger anspruchsvoll und holen sich die Nahrung von verschiedenen Blüten.
Nehmen Sie das als Anlass, bei sonnigen Wetter selbst einmal draußen im Garten, am Waldrand oder auf blühenden Wiesen nach diesen eifrigen Insekten zu suchen. Oder Sie werden aktiv und bieten den geschäftigen Tieren Nistgelegenheiten oder gar ein Wildbienenhotel!

Informationen zu Wildbienen gibt es im Internat genügend, z. B. unter „www.wildbienen.info

Schwarzwaldverein, 20. Mai 2020


Mittwoch, 20. Mai 2020 - 16:33 Uhr
GEMEINSAMES WANDERN BALD WIEDER MÖGLICH.................

Schwarzwaldverein freut sich über Ankündigungen aus Stuttgart: Meinrad Joos, Präsident des Schwarzwaldvereins, hat in einem Schreiben an Ministerpräsident Winfried Kretschmann Vorschläge unterbreitet, wie bald wieder Vereinswanderungen.............

Bitte die Überschrift anklicken, sie ist verlinkt mit einem Bericht des Präsidiums Schwarzwaldverein Freiburg

Kurt


Dienstag, 12. Mai 2020 - 17:19 Uhr
Corona- Vorschlag: Ein schönes Picknick in der freien Natur

Wärmstens empfohlene Picknickvorschläge (oder besser doch vorgekühlt !)

-evtl. vorweg ein kleiner Apéro
-Starter: kleine Mozzarella- Basilikum- Tomatenspieße
-Minifrikadellen, hartgekochte Eier, Blätterteigtäschchen mit diversen Füllungen (z.B. Schinken/ Oliven, gebratene Champignon/ Zucchini, Salami/gegrillte Paprika)

-kleines Käseangebot mit Trauben und Oliven
-Rhabarbermuffins, Kaffee


Vorgeschlagen und erprobt von Ellen Walter


Samstag, 9. Mai 2020 - 18:28 Uhr
Das Wort "Wandern" klingt altertümlich, wie aus der Zeit gefallen.

..............und dann fand ich noch die alte Wanderkarte vom Naturschutzgebiet Herzogenhorn im Südschwarzwald.

Es war wie eine Zeitreise. Aus der Karte strömte mir Geruch von nassem Gras entgegen (es hatte dort oben dauernd geregnet). Es war, als würde ich im Kopf die Sehnsuchtsorte meiner Kindheit noch einmal durchwandern – 60 Jahre später. Und diese Erinnerung war wunderschön................

Aber Wandern ist zeitlos schön und modern wie in der Romantik, als Millionen Deutsche zu „Wandervögeln“ wurden.

Besorgen Sie sich einen leichten Rucksack, feste Schuhe, Regenjacke, Taschenmesser, Wanderkarte (Handy ist schnell leer). Und dann, wo auch immer: entschleunigen Sie, unvergleichliche Freiheit, der Weg ist das Ziel. Sprechen Sie mit anderen Wanderern, lernen Sie Menschen kennen, die auch die Natur lieben.

Gehen Sie im Tal, gehen Sie in die Berge, gehen Sie allein oder ............................... und gehen sie nach dieser besonderen Zeit wieder mit uns auf Wanderschaft. Wir planen schon wieder für nach der Corona-Zeit.

P.S. ein Beitrag aus der Bildzeitung vom 09.05.2020. Bitte die Überschrift anklicken, dann werden sie über den Link weiter geleitet.

Kurt


Ältere Beiträge

Anmelden